Nachrichten

dju-Landesvorstand trauert um sein Mitglied Detlef Fritz

dju-Landesvorstand trauert um sein Mitglied Detlef Fritz

Detlef Fritz privat Detlef Fritz

In dieser Woche erreichte uns die schreckliche Nachricht, dass unser langjähriges dju-Landesvorstandsmitglied Detlef Fritz am 27. August plötzlich und unerwartet im Alter von nur 69 Jahren gestorben ist.

Detlef Fritz war sozusagen Kämpfer seit der ersten Stunde in der Gewerkschaft: Im November 1978 trat er in die IG Druck und Papier ein, die dann 1989 zur IG Medien wurde und später zu ver.di. Immer mit Leib und Seele Journalist und Vertreter der Deutschen Journalistinnen- und Journalisten-Union (dju) in ver.di im Betrieb und seiner Gewerkschaft. Nach dem Abitur studierte der gebürtige Berliner an der Freien Universität Berlin Germanistik und Publizistik. Detlef Fritz machte seine Ausbildung zum Redakteur in Bayreuth, kehrte dann nach Berlin zurück, wo er bei mehreren großen Zeitungen und Zeitschriften entweder als Redakteur oder als freier Journalist arbeitete. Als Leitender Redakteur des Berliner Kuriers und der angeschlossenen Boulevard-Blätter u.a. in Hamburg, Dresden, Chemnitz und später Köln betreute Detlef Fritz zuletzt die Verbraucher- und Reise-Seiten. Im Berliner Verlag war er auch im Betriebsrat und dem Aktionsausschuss von dju/ver.di und des DJV sehr aktiv, unterstützte bei Protestaktionen und Streiks die Kolleginnen und Kollegen gegen Stellenabbau und für eine bessere Bezahlung.

Zuletzt arbeitete Detlef als freier Autor und Berater für Öffentlichkeitsarbeit in Berlin, u.a. für die Fraktion B’90/Die Grünen in der Bezirksverordnetenversammlung Tempelhof-Schöneberg. Seit 2014 war er Mitglied in Landesvorstand der dju Berlin-Brandenburg, betreute u.a. die dju-Facebook-Seite. In seinen brillanten Texten hat er komplizierte Sachverhalte schnell auf den Punkt gebracht.

Detlefs große Leidenschaft war neben Gewerkschaft und Politik das Reisen. Schon während der Schulzeit und des Studiums unternahm er seine ersten Reisen, die ihn unter anderem auf dem damaligen „Hippie-Trail“ nach Griechenland, Marokko, durch die Türkei und Iran bis nach Afghanistan führten. Reisen und Schreiben sollten auch in den folgenden Jahrzehnten seine große Leidenschaft bleiben. Davon zeugen mehrere Bücher und Reiseberichte.

Noch immer sind wir erschüttert und geschockt über seinen viel zu frühen Tod. Detlef wird uns sehr fehlen, ob als Gewerkschafter, Kollege oder Freund und seine klare, oft sarkastische Art, Probleme auf den Punkt zu bringen, seine Freude und sein Lachen.  Wir sind sehr traurig und fühlen mit seiner Frau Karin und der Familie.

Landesvorstand der Deutschen Journalistinnen- und Journalisten-Union (dju) in ver.di Berlin-Brandenburg:

Renate Gensch, Heidi Schirrmacher, Silke Leuckfeld, Theodor Pischke, Jutta Abromeit und Johann Stephanowitz