Nachrichten

Fridays for Future Demo in Berlin - Zugang Pressebereich

Fridays for Future Demo in Berlin - Zugang Pressebereich

dju Berlin-Brandenburg erstreitet freien Zugang in den Pressebereich

24.09.2020 - Im Zusammenhang mit den Demonstrationen und Kundgebungen von „Fridays for Future Berlin" (FFF Berlin) am kommenden Freitag am Brandenburger Tor haben diese die Journalist*innen aufgefordert, sich registrieren zu lassen: „Um einen coronkonformen Pressebereich gewährleisten zu können, ist es uns nur möglich akkreditierte Personen in den Pressebereich neben der Bühne zu lassen." Die Organisation hat dann darum gebeten, sich per „E-Mail bis Donnerstag um 16 Uhr Namen der Personen plus Medium (Verlag, Zeitung, u.Ä.)" anzumelden.

Nach Rechtsauffassung der Deutschen Journalistinnen- und Journalisten-Union (dju) in verdi Berlin-Brandenburg ist  so ein Pressebereich mit Zugangskontrolle bei einer öffentlichen Demonstration oder Kundgebung nicht zulässig. Das Betreten eines Pressebereiches bedarf keiner vorherigen Anmeldung oder Registrierung. Der öffentliche Pressebereich muss jederzeit frei betretbar sein. Wenn dort die Abstände oder Hygieneregeln nicht eingehalten werden können, dann sollte der Veranstalter mit Ordnern darauf einwirken oder den Pressebereich für eine bestimmte Zeitspanne sperren. Der Pressebereich war in der Vergangenheit immer gut besucht und bot gute Bilder von der Bühne und den Teilnehmer*innen der Kundgebung. Der dju und ver.di liegen Beschwerden von Journalist*innen vor, die in der Vergangenheit den abgesperrten Pressebereich und den zum Teil rüden Umgangston von Seiten FFF Berlin mit den Journalist*innen kritisiert haben.

Die dju Berlin-Brandenburg hat sich noch am gleichen Tag an den Anmelder gewandt und am nächsten Morgen mit der Pressekoordination von FFF Berlin telefoniert. Knapp 12 Stunden später teilte FFA Berlin mit, dass man auf die Anmeldung verzichtet, oder wie FFF Berlin schreibt: „Guten Morgen, es mussten sich keine Journalist:innen anmelden, lediglich eine vorherige Meldung war erbeten".
 
Das Anmeldeverfahren und Adressen sammeln von FFF Berlin ist damit vom Tisch. Die dju Berlin-Brandenburg wird am kommenden Freitag bei den Aktionen und Kundgebungen von FFF in Berlin vor Ort sein und ein Auge auf die Kundgebung haben.