Nachrichten

Warnstreik

rbb

Warnstreik

23.10.2009 - Die 1. Welle rollt...

Nachdem die Geschäftsleitung des rbb weiterhin auf einer Verknüpfung der Gehalts- und Honorarerhöhungen mit Einbußen für die Kolleginnen und Kollegen durch strukturelle Veränderungen in der Gehaltsstruktur besteht, macht die Belegschaft nun die Welle.

Sie fordern eine reine Gehalts- und Honorarerhöhung auf das Niveau der ARD- Einkommen mit einem monatlichen Festbetrag (Sockel) als soziale Komponente. Dieser wird von der Geschäftsleitung generell abgelehnt. Auch liegt das Angebot an die Mitarbeiter noch um 1% unter den Abschlüssen der anderen öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten in 2009.

Einmal LaOla durch den rbb

Um 9.00 Uhr haben die freien und festangestellten KollegInnen der Kameraabteilung des rbb die Arbeit für heute niedergelegt und den anderen Bereichen des Senders ist es nun möglich, sich der Streikwelle für heute anzuschließen.

Die Gewerkschaft ver.di hat die Belegschaft aufgefordert, sich an weiteren (Streik-)Wellen in den kommenden Tagen zu beteiligen, und ist gespannt, wohin die Welle rollt.

Am 27.10. treffen sich die Verhandlungsdelegationen des rbb und der Gewerkschaften ver.di und DJV zur nächsten Verhandlungsrunde.