Nachrichten

Republik Lettland: Einreiseverbot für Deutschen Journalisten

Republik Lettland: Einreiseverbot für Deutschen Journalisten

18.03.2016 - Dem Berliner Journalisten Lothar Eberhardt wurde am 15. März 2016 im Flughafen Riga die Einreise in die Republik Lettland als Journalist verweigert. Lothar Eberhardt wollte zu den Ereignissen rund um den Aufmarsch ehemaliger Mitglieder der Waffen-SS in Riga recherchieren. Jährlich findet am 16. März 2016 ein Aufmarsch der SS-Veteranen der „Lettischen Legion“ in Riga mit ca. 1500 Teilnehmern statt. Der Reporter begleitete eine Gruppe von Vertreterinnen deutscher NGO´s die an Gegenveranstaltungen teilnehmen wollten.
 
Die dju Berlin-Brandenburg protestierte auf das Schärfste gegen das Einreiseverbot von Lothar Eberhardt gegenüber der Botschafterin Frau Elita Kuzma. ver.di forderte die Botschafterin der Republik Lettland zu einer Stellungnahme auf.
Die Republik Lettland ist  seit 2004 Mitglied in der Europäischen Union und hat sich qua Verfassung und internationaler Abkommen zur Presse- und Meinungsfreiheit verpflichtet.