Nachrichten

Tag der Pressefreiheit am Mittwoch, 3. Mai 2017, 12:30 Uhr …

Tag der Pressefreiheit am Mittwoch, 3. Mai 2017, 12:30 Uhr

Protestaktion vor der Botschaft der Türkei, Tiergartenstraße 19-21, 10785 Berlin


Journalismus ist kein Verbrechen

Es sprechen: Markus N. Beeko, Generalsekretär Amnesty International in Deutschland und Christian Mihr, Geschäftsführer Reporter ohne Grenzen

Nirgendwo sind so viele Journalistinnen und Journalisten in Haft wie in der Türkei, mehr als 120 von ihnen wurden laut der unabhängigen türkischen Medienplattform P24 allein nach dem Putschversuch inhaftiert. Damit sitzt rund ein Drittel aller inhaftierten Medienschaffenden weltweit in der Türkei in Haft. Die meisten warten noch auf ihr Verfahren und die türkische Justiz lässt die Betroffenen und ihre Anwälte oft für längere Zeit über die genauen Anschuldigungen im Unklaren. Einige müssen schon seit Monaten in türkischen Gefängnissen ausharren.

Medienschaffende sind zur Zielscheibe einer beispiellosen Kampagne gegen die Meinungsfreiheit geworden. Nach Angaben der Medienplattform P24 wurden ungefähr 160 Medien geschlossen, Tausende Journalistinnen und Journalisten haben ihre Arbeit verloren, knapp 800 Presseausweise wurden annulliert. Der unabhängige Journalismus steht in der Türkei am Abgrund. Die Angst, unter fadenscheinigen Gründen inhaftiert zu werden, ist deutlich spürbar: In den Medien werden nur noch selten Widerspruch oder stark abweichende Meinungen geäußert.

Diese Unterdrückung kritischer Stimmen muss ein Ende haben! Wir möchten auch den mutigen Journalistinnen und Journalisten den Rücken stärken, die trotz der beispiellosen Repression unter ständiger Angst in der Türkei weiterarbeiten.

Gemeinsam mit Reporter ohne Grenzen senden wir ein Zeichen der Solidarität und fordern die sofortige Freilassung aller Journalistinnen und Journalisten aus der Untersuchungshaft in der Türkei!


Tag der Pressefreiheit am Mittwoch, 3. Mai 2017, ab 17 Uhr                                                                                                                                                                                                                                                   Konzert vor dem Brandenburger Tor (organisiert von der Free Deniz Initiative, unterstützt von Amnesty International und Reporter ohne Grenzen)                                                                                              Es treten auf: Antilopen Gang, Sultan Tunç, Jasmin Tabatabai, The Notwist, Sookee, Die Sterne, Christine Rösinger, Die Liga der gewöhnlichen Gentlemen, Andreas Dorau, Peter Licht, Mikail Aslan u.a.

Unterstützen Sie uns dabei, ein deutliches Signal zu senden: Die Meinungs- und Pressefreiheit ist ein Menschenrecht! Wir freuen uns über Ihre/Eure Teilnahme an unseren Aktionen am Internationalen Tag der Pressefreiheit.