Nachrichten

Tarifinformation ZEIT ONLINE GmbH & ZEIT DIGITAL GmbH BERLIN

Tarifinformation ZEIT ONLINE GmbH & ZEIT DIGITAL GmbH BERLIN

 
Was fordern wir? Gleiche Bezahlung! 

 
07.12.2015 - Die nächsten Tarifverhandlungen stehen an und wir setzen uns am Montag, den 14. Dezember, mit dem Arbeitgeber wieder zusammen. #savethedate
 
Kurz vor der Weihnachtsfeier wird Jörg Reichel (Verhandlungsführer ver.di)  auf der Betriebsversammlung des Zeitverlags in Hamburg am 9. Dezember sprechen und den Beschäftigten dort erklären, worum es in Berlin geht.
 
Worum geht es bei den Tarifverhandlungen? Wir fordern, dass alle Beschäftigten von Zeit Digital GmbH und Zeit Online GmbH am Standort Berlin zu den gleichen Arbeitsbedingungen arbeiten wie im Zeitverlag in Hamburg auch. Gleiche Arbeitsbedingungen heißt z.B. Weihnachts- und Urlaubsgeld wie in Hamburg. Dies soll per Tarifvertrag geregelt werden.
 
Wichtig: Der Arbeitgeber ist nur mit der Zeitverlag Gerd Bucerius GmbH & Co. KG  Mitglied in dem Arbeitgeberverband VDZ Verband Deutscher Zeitschriftenverleger e.V. – und ist durch diese Mitgliedschaft daran gebunden, nach Tarif zu bezahlen.
 
Was heißt das? Eine echte Tarifbindung haben nur die Mitarbeiter des Zeitverlags, nicht aber die Mitarbeiter der Zeit Online GmbH – weder in Berlin noch in Hamburg – noch die Mitarbeiter der Zeit Digital GmbH. Heute haben die Mitarbeiter der Zeit Online GmbH lediglich durch ihren Arbeitsvertrag die gleichen Bedingungen wie die Mitarbeiter des Zeitverlags. Jedoch kann ihnen das jederzeit genommen werden. Ein Arbeitsvertrag ist unserer Erfahrung nach schnell einvernehmlich geändert. Einen echten Schutz bietet nur ein Tarifvertrag.
 
Wir fordern: Alle Mitarbeiter bei Zeit Online und bei Zeit Digital müssen die gleichen Arbeitsbedingungen haben wie die Mitarbeiter im Zeitverlag. Die Untergrenze dafür ist der Tarifvertrag.
 
Es gibt keinen sachlichen Grund, die Arbeit bei Print und Online/Digital unterschiedlich zu vergüten. Die Anforderungen an die journalistische Arbeit und die im Verlag sind dieselben. Die Arbeit bei Zeit Online / Zeit Digital ist nicht weniger wert.
 
Bei den Tageszeitungen erkennen die Arbeitgeber dies an und haben als Arbeitgeberverband BDZV mit ver.di vereinbart, dass Online-Redakteure in Zeitungsverlagen bis spätestens 30. September 2015 in den Tarif „eingruppiert“ werden und ab dem 30. Juni 2016 auch unter den Manteltarifvertrag fallen.
 
Die Auslagerung der Online-Redaktion in die Zeit Digital GmbH / Zeit Online GmbH ist zu Lasten der Beschäftigten erfolgt. Sie tragen das unternehmerische Risiko – und das schon seit Jahren mit Gehältern weit unter Tarif. Die Beschäftigten leisten seit 1996 ihren „Start-Up"-Beitrag. Nach nun bald 20 Jahren sind wir kein Start-Up mehr.
 
Gleiche Arbeitsbedingungen wie im Zeitverlag
 
Die im Zeitverlang angewendeten VDZ-Tarife bieten u.a.:

  • unterste Gehaltsgrenzen für Redaktion und Verlag
  • Urlaubs- und Weihnachtsgeld
  • jährliche Gehaltsanpassungen
  • Entfristung der Student*innen, gleiche Bezahlung wie Redaktion und Verlag
  • Lohnfortzahlung im Krankheitsfall und Aufstockung beim Krankengeld
  • vermögenswirksame Leistungen
  • betriebliche Altersvorsorge

 
Wir fordern, dass diese Tarife auch bei der Zeit Online GmbH / Zeit Digital GmbH in Berlin angewendet werden.
 
Unsere Forderungen im Überblick am Beispiel Weihnachts- und Urlaubsgeld:


Tarifliche Jahresleistung (Weihnachtsgeld)
Redaktion: 95 % tarifliches Monatsgehalt
Verlag: 90 % tarifliches Monatsgehalt

Urlaubsgeld
Redaktion: 85 % tarifliches Monatsgehalt
Verlag: 65 % tarifliches Monatsgehalt

Wir sind es wert!