Nachrichten

ZEIT ONLINE GmbH / ZEIT DIGITAL GmbH: Ein Angebot weit unter …

ZEIT ONLINE GmbH / ZEIT DIGITAL GmbH: Ein Angebot weit unter Niveau

29.01.2016 - Am heutigen Freitag fand die dritte Tarifverhandlung von ver.di und JVBB/DJV mit Geschäftsführung und Chefredaktion statt.
 
Der Arbeitgeber hatte uns vorab ein schriftliches Angebot unterbreitet. Es liegt deutlich unter dem Niveau der Zeitschriften-Tarifverträge und verschärft teilweise die betriebliche Situation.

  1. Weder Weihnachts- noch Urlaubsgeld (VDZ Tarif Redaktion: 1,7 Monatsgehälter und VDZ Tarif Verlag: 1,5 Monatsgehälter)
  2. Eingruppierung und Entgelttabelle unter Tarif: Auch eine schrittweise Anhebung auf das Hamburger Niveau ist nicht vorgesehen.
  3. Schlechterstellung des Bildteams. Ein Bildredakteur soll rund ein Viertel weniger verdienen als ein Textredakteur.
  4. Für Studenten keine Entfristungsregelung und ein Monatsgehalt, das unter der derzeitigen Vergütung liegt (10,38 €/Std. für SEO, News, Korrektorat und Community)
  5. Keine jährlichen Gehaltssteigerungen wie nach dem VDZ-Tarif in Hamburg.
  6. Keine Aufstockung des Krankengeldes bei längerer Erkrankung.
  7. Keine Arbeitgeber-Zahlung für Altersvorsorge. Tarif: 4 % an das Presseversorgungswerk.
  8. Rufbereitschaft, die nur per „freiwilliger“ Betriebsvereinbarung vergütet wird.

Einem Angebot, das nur für wenige mehr Geld bringt, können wir nicht zustimmen. Das haben wir der Geschäftsleitung deutlich gemacht. Sie will uns zum nächsten Verhandlungstermin am 8. Februar einen neuen Vorschlag machen. Wir werden dann sehr zeitnah zu einer Versammlung aller Gewerkschaftsmitglieder einladen.
Dort wollen wir die Verhandlungssituation gemeinsam bewerten. Entweder gehen dann die Verhandlungen weiter oder die Gewerkschaften erklären das vorläufige Scheitern und rufen Euch zu Aktionen und befristeten Warnstreiks auf. Eine Aktionsgruppe aus Mitgliedern beider Gewerkschaften hat sich in dieser Woche schon gegründet. Jede und jeder ist herzlich eingeladen mitzumachen.
 
Verantwortlich:
André Gählert (DJV Berlin)
Michael Rediske (JVBB)
Jörg Reichel (ver.di)
 
 
Mit kollegialen Grüßen
Jörg Reichel
(Landesgeschäftsfüher dju in ver.di Berlin-Brandenburg)
 
ver.di Berlin-Brandenburg  
Fachbereich 8 Medien, Kunst und Industrie
Deutsche Journalistinnen- und Journalisten-Union (dju)
Köpenicker Straße 30
10179 Berlin
 
Mail: Joerg.Reichel@verdi.de
Tel.: (030) 8866 - 5408
Fax: (030) 8866 - 5934
Mobil: 0151-62425560
Web: https://medien-kunst-industrie-bb.verdi.de/ und http://www.dju-berlin.de/     
facebook: https://www.facebook.com/jorg.reichel.376
twitter: https://twitter.com/joergreichel