Nachrichten

Vermittlervorschlag liegt vor

rbb

Vermittlervorschlag liegt vor

16.12.2009 - Nach bis zu 16-stündigen Vermittlungsgesprächen zwischen den Kommissionen der Gewerkschaften und der Anstaltsleitung gibt es seit gestern Abend eine gemeinsame Empfehlung der beiden Vermittler zum aktuellen Tarifkonflikt.

Mit einem Tarifabschluss auf Grundlage dieser Empfehlung wäre eines der wichtigsten Ziele von ver.di erreicht: Einen Abschluss auf ARD-Niveau von 5,36 % inklusive einem Sockelbetrag als soziale Komponente und einer Laufzeit von 24 Monaten.

Für die Festen gibt es einen Sockelbetrag von 40 Euro und zwei lineare Erhöhungen von 2,0 % zum 1. Januar 2010 und 2,0 % zum 1. Dezember 2010. Für die Monate Oktober bis Dezember 2009 zahlt der Sender eine Einmalzahlung von 300 Euro. In der Summe ergibt das eine tabellenwirksame Erhöhung von 5,06 %.

Der Familienzuschlag beträgt zukünftig einheitlich für Berliner und Potsdamer rbb-Mitarbeiter 97 Euro.

Die gezahlten Honorare der Freien erhöhen sich rückwirkend ab dem 1.Okoberber 2009 um 3 %. Ab dem 1. Oktober 2010 erhalten die Freien weitere 2,3 %.

Die Vergütung der Auszubildenden erhöht sich überdurchschnittlich (Sockel 20 Euro, 2,5% ab  1. Januar 2010 und 2,3 % ab dem 1. Oktober 2010). Für die Monate Oktober bis Dezember 2009 gibt es 150 Euro.

Am kommenden Montag wird die betriebliche Tarifkommission von ver.di über dieses Vermittlungsergebnis abstimmen.