Nachrichten

210 Euro mehr für alle gefordert

rbb Tarifrunde

210 Euro mehr für alle gefordert

07.07.2011 - Eine Information der ver.di-Verhandlungsdelegation:  

Am 30. September endet die Laufzeit der Gehalts- und Honorartarifverträge. Die ver.di-Verhandlungskommission hat der Geschäftsleitung unsere Forderungen für die kommende Tarifrunde übermittelt.

Wir fordern für die Festangestellten die Erhöhung der Gehälter um einen tabellenwirksamen Festbetrag von 210 Euro monatlich (das sind im Durchschnitt fünf Prozent).

Damit soll sicher gestellt werden, dass die Gehaltserhöhung eine wirksame soziale Komponente hat und sich die Schere zwischen den gut und weniger gut verdienenden Kolleginnen und Kollegen nicht weiter öffnet.

Für die Freien wird die Erhöhung der tatsächlich gezahlten Honorare um den wertgleichen Betrag gefordert, ebenso müssen die Kappungsgrenze und die Anpassungsgrenze für soziale Schutzbedürftigkeit dynamisiert werden.

Auch der Familienzuschlag, die Vergütung der Auszubildenden und die Bezüge der Versorgungsempfänger sind wertgleich zu erhöhen.

Die Laufzeit des Tarifvertrages soll zwölf Monate betragen.

Die ver.di-Verhandlungskommission hat die Geschäftsleitung um einen ersten Verhandlungstermin in der zweiten Augusthälfte gebeten.

Gute Bezahlung für ein gutes Programm!