Nachrichten

ZWEITE HAND bestreikt

Tagesspiegel-Gruppe

ZWEITE HAND bestreikt

07.10.2013 - ver.di hatte heute die rund 20 Beschäftigten der ZWEITEN HAND Verlags-GmbH zu einem Warnstreik aufrufen. Auch die Beschäftigten der Tagesspiegelgruppe, wie Zitty und Tagesspiegel wurden zu Solidaritätsbekundungen gebeten. Die Geschäftsführung hatte entschieden, den Verlag der ZWEITEN HAND zum 1. November 2013 zu schließen. ver.di hatte zu Tarifverhandlungen über einen Sozialtarifvertrag aufgefordert. Der Arbeitgeber lehnte in der zweiten Tarifverhandlung jegliche Abfindungszahlungen an die betroffenen Mitarbeiter zum Ausgleich der sozialen Nachteile ab. Der Verlag ZWEITEN HAND verfügt über ein Stammkapital von 750.000 Euro. ver.di erklärte die Tarifverhandlungen für gescheitert. Die Gewerkschaft fordert eine angemessene Abfindung für die Beschäftigten, die in der Regel mehr als 20 Jahre für den Verlag arbeiten.