Nachrichten

ver.di-Tarifkommission hat rbb-Tarifabschluss 2009 angenommen

ver.di-Tarifkommission hat rbb-Tarifabschluss 2009 angenommen

21.12.2009 - Nach sechs Warnstreiks und zahlreichen Sendeausfällen an den Standorten Berlin  und Potsdam endete das Vermittlungsverfahren zum Tarifstreit um Gehälter und Honorare im rbb am vergangenen Dienstag mit einer gemeinsamen Vermittlerempfehlung. Die Geschäftsleitung des rbb hatte bereits zu Beginn des Verfahrens die Annahme der Empfehlung zugesagt.

Bereits die ver.di-Mail-Befragung der Beschäftigten zeigte eine breite Zustimmung zu dem erreichten Ergebnis. Die betriebliche Tarifkommission von ver.di hat der Vermittlerempfehlung in Form eines Tarifvertrags heute zugestimmt.

Damit endete der längste und härteste Arbeitskampf der ARD- Geschichte mit einem großen Erfolg für die Belegschaft des rbb.

Neben einem Abschluss auf ARD- Niveau (5,36%) inklusive einem Sockelbetrag von 40 Euro und 2x 2% linearer Erhöhung sowie einer wertgleichen Erhöhung der Honorare der freien Mitarbeiter/innen ist es gelungen, die sogenannten "Dienstzeitstufen" auf Potsdamer Kolleginnen und Kollegen auszudehnen und im Volumen dauerhaft zu erhalten. Die fortgesetzte Umverteilung von unten nach oben konnte damit erfolgreich verhindert werden. Die Laufzeit des Gehalts- und Honorartarifvertrag beginnt am 01.10.2009 und beträgt 24 Monate.

Fast ebenso wichtig scheint den Beschäftigten die Tatsache, dass die Belegschaft des rbb nach Jahren der unartikulierten Unzufriedenheit mit der Gehaltsentwicklung, dem Führungsstil der Geschäftsleitung sowie der Programmentwicklung im rbb ihre Forderungen erstmals in gemeinsamen Streikaktionen erfolgreich durchgesetzt hat.