Nachrichten

Für Erhalt aller Digitalkanäle von ARD und ZDF

dju in ver.di

Für Erhalt aller Digitalkanäle von ARD und ZDF

21.12.2011 - Mit Unverständnis reagiert die Deutsche Journalistinnen- und Journalisten-Union in ver.di (dju) auf die Forderung des rheinland-pfälzischen Ministerpräsidenten und Medienpolitikers Kurt Beck (SPD), vier von sechs Digitalkanälen von ARD und ZDF einzustellen. „Die Bundesländer haben erst vor zwei Jahren mit dem 12. Rundfunkstaatsvertrag der Einrichtung der Digitalkanäle von ARD und ZDF ausdrücklich zugestimmt. Sie haben außerdem festgestellt, dass diese Programme den Sehbedürfnissen vor allem jüngerer Menschen entsprechen und diese damit langfristig an die öffentlich-rechtlichen Sender binden. Daran hat sich in der Zwischenzeit nichts geändert“, sagte dju-Bundesgeschäftsführerin Cornelia Haß.

Die Kosten der Digitalkanäle seien so gering, dass sich große Einsparsummen durch eine Einstellung der Kanäle nicht erzielen ließen. Außerdem erfüllten die Digitalkanäle die vom Bundesverfassungsgericht festgestellte Entwicklungsgarantie von ARD und ZDF auch in der digitalen Welt und gehörten daher auf jeden Fall erhalten.