Nachrichten

Rekordwahlbeteiligung bei Personalratswahl

Deutschlandradio

Rekordwahlbeteiligung bei Personalratswahl

09.05.2012 - Dankschreiben zur Personalratswahl beim Deutschlandradio

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

erneut hat bei den Personalratswahlen in Berlin ver.di mit Abstand die meisten Stimmen gewonnen. Bei der Wahl zum Örtlichen Personalrat kam die ver.di-Liste  auf 220 Stimmen (75,6 %), der DJV auf 71. Bei der Wahl zum Gesamtpersonalrat erreichte ver.di 244 Stimmen (84 %), der DJV 48.

Ver.di verfügt damit im Örtlichen Personalrat Berlin über 7 Mandate (bisher 8). Zwei Sitze erhält der DJV.

Im Gesamtpersonalrat kann ver.di (einschließlich des Kölner Ergebnisses) seine Sitzzahl von 7 auf 8 steigern. Der DJV erhält nur noch 3 statt 4 Sitze.

In Köln hat ver.di die Mehrheitsverhältnisse drehen können. Nachdem beim letzten Mal der DJV dort vorne lag, stellt ver.di künftig auch dort wieder die Mehrheit.

Sehr gefreut hat uns die extrem hohe Wahlbeteiligung in Berlin. Sie erreichte mit 86,4 % einen Rekordwert (2008: 76,8 %, 2004: 74,7 %, 2000: 64 %). 

Dieser große Rückhalt für den neuen Personalrat stärkt ihn in seiner Arbeit bei der Vertretung der Interessen der Kolleginnen und Kollegen gegenüber der Geschäftsleitung.

Für dieses große Vertrauen bedanken wir uns sehr herzlich!

Jörg Sucker, Peter Wand, Andreas Narr, Waltraud Tschirner, Barbara Zwirner, Kristina Kaller-Nazarek, Volker Finthammer, Ernst Rommeney, Susanne Horn, Renate Schönfelder, Eugenie Kleesattel, Ilona Steffen, Heidrun Wimmersberg, Sebastian Graichen, Kerstin Zarbock, Jutta Kommnick, Silvia Rohlff, Thomas Heubner, Wolfgang Huschke, Lutz Pahl.